Faltenbehandlung mit Botox in Zürich

von Dr. med. Christian Köhler

Mehr zu diesem Thema

Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin

Das Leben hinterlässt seine Spuren auf der Haut und verleiht somit jedem Menschen sein charakteristisches Aussehen. Häufig fühlen sich Menschen durch erste Hautfältchen allerdings in ihrer Ästhetik beeinträchtigt. Damit ihr äusseres Erscheinungsbild ihr junggebliebenes Inneres widerspiegelt, wünschen sich Betroffene daher oft eine unkomplizierte Glättung von Falten.

Eine effektive Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin zählt zu den Behandlungsschwerpunkten des renommierten Schweizer Prevention Center unter Leitung von Dr. med. Christian Köhler. Als erfahrener Spezialist für plastische und ästhetische Massnahmen hat sich der Mediziner an seinen Klinikstandorten in Zürich und Zug individuellen Behandlungen auf Spitzenniveau verschrieben und bereits mehr als 25.000 Behandlungen erfolgreich durchgeführt. Weiterhin konnte er bei nationalen und internationalen Workshops seine Fachkenntnisse vermitteln.

Botulinumtoxin - was ist das eigentlich?

In der ästhetischen Faltenbehandlung bewährt sich der Einsatz von Botulinumtoxin (bei den meisten Patienten besser bekannt als Botox) bereits seit vielen Jahren. Ein fachgerecht positioniertes Injizieren des individuell dosierten Wirkstoffs durch den Facharzt erzielt eine Faltenglättung unter Verzicht auf das Skalpell und mit minimalen Behandlungsrisiken.

Bei dem zu medizinischen Zwecken verwendeten Botulinumtoxin handelt es sich um ein aus Bakterien gewonnenes Protein (Eiweiss) mit den Eigenschaften eines Nervengiftes. Unter professioneller Anwendung entfaltet Botox eine gezielte und zugleich lokal begrenzte Wirkung und ist für den Patienten somit ungefährlich.

Da es sich bei Botulinumtoxin um einen natürlichen Wirkstoff handelt, wird das in die Bereiche zu glättender Hautfalten injizierte Eiweiss durch den menschlichen Organismus schrittweise abgebaut. Somit hinterlässt Botox keine längerfristigen Rückstände im Körper.

Der Wirkmechanismus von Botox

In seiner Eigenschaft als Nerventoxin ist Botulinumtoxin in der Lage, lokal begrenzt und vorübergehend die Signalübertragung zwischen Muskulatur und Nerven zu unterbrechen. Muskulatur, die keine Impulse des Nervensystems mehr erhält, bleibt inaktiv.

Diesen Effekt macht sich die ästhetische Faltenbehandlung zunutze, indem sie Botox in Hautbereichen anwendet, in denen muskulär bedingte Fältchen auftreten; vornehmlich handelt es sich hierbei um sogenannte Mimikfältchen, die vorwiegend bei aktiver Mimikmuskulatur sichtbar werden. Bleiben nun zuvor definierte Anteile der Mimikmuskulatur durch die Einwirkung von Botox inaktiv, können auch die Mimikfältchen nicht in Erscheinung treten. In der Konsequenz wirkt das Hautbild ebenmässiger, verjüngt und frischer.

Der Behandlungsablauf

Im Prevention Center gleicht keine Botoxbehandlung der anderen. Denn die Befundsituation eines jeden Patienten stellt sich individuell dar und erfordert somit einen individuellen Behandlungsplan. Allerdings liegen jeder Faltenglättung durch Botox identische Grundprinzipien zugrunde:

Die Botoxbehandlung ist ein vergleichsweise unaufwendiger und risikoarmer Eingriff. Die Behandlung selbst erstreckt sich je nach Umfang der individuellen Korrekturen über ca. 10 - 20 Minuten. Nach der Sitzung kann sich der Kunde unmittelbar wieder nach Hause begeben. Eine lokale Betäubung ist zwecks Botoxbehandlung nicht erforderlich. Denn die verwendeten Injektionsnadeln sind sehr fein und die Einstiche bei fachgerechter Injektion kaum spürbar. Bei Patienten mit ausgeprägtem Schmerzempfinden ist es allerdings möglich, zu glättende Hautbereiche mit einer oberflächlich betäubenden Salbe zu versorgen.

Vor der Botoxbehandlung definiert Dr. Köhler gemeinsam mit dem Kunden die zu korrigierenden Hautfalten. Auf dieser Grundlage wird stark verdünntes Botulinumtoxin in entsprechende Hautbereiche eingebracht. Unmittelbar nach der Behandlung senkt das Kühlen der Injektionsbereiche das Risiko von Schwellungen, Rötungen und/oder Blutergüssen. Stellen sich trotz dieser vorbeugenden Massnahme kleine blaue Flecken ein, lassen sich diese meistens problemlos mithilfe von Make-up kaschieren. Im Regelfall müssen Patienten somit keine vorübergehende Einschränkung ihrer Gesellschaftsfähigkeit befürchten.

Da sich die Wirkung von Botulinumtoxin im Körper erst vollständig entfalten muss, ist etwa 48 - 72 Stunden nach dem Eingriff mit dem vollständigen Behandlungsergebnis zu rechnen. Je nach körperlicher Konstitution des Kunden bzw. der Geschwindigkeit, mit der dessen Organismus dem natürlichen Wirkstoff abbaut, bleibt der Erfolg einer Faltenbehandlung mit Botox im Schnitt für ca. 3 - 4 Monate bestehen. Auf Wunsch kann die Massnahme bei nachlassendem Effekt wiederholt werden.

Wer ist geeignet?

Bei der Faltenbehandlung mit Botox handelt es sich im Allgemeinen um eine gut verträgliche und effektive Methode. Ob eine Anwendung von Botox allerdings die Behandlung der Wahl ist, hängt von der kundenspezifischen Befundsituation ab.

Die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin hat sich vor allem zwecks Reduzierung von Hautfältchen im Gesicht bewährt, die auch als Mimikfältchen bezeichnet werden. Diese Bezeichnung verdanken die Fältchen der Tatsache, dass sie vornehmlich (oder ausschliesslich) dann zu erkennen sind, wenn die Mimikmuskulatur aktiv ist. Zu den Mimikfalten zählen beispielsweise die horizontal über die Stirn verlaufenden Denker- bzw. Sorgenfalten - denn wie die Bezeichnung dieser Hautfalten schon vermuten lässt, zeichnen sie sich bei Betroffenen vor allem dann ab, wenn diese ihre Stirn runzeln. Auch die meist senkrecht zwischen den Augenbrauen verlaufenden Zornesfalten sowie die als Lachfalten oder Krähenfüsse bekannten Hautfalten an den äusseren Augenwinkeln sind häufig erfolgreich durch Botulinumtoxin zu lindern. Jüngere Behandlungsansätze umfassen zudem den Einsatz von Botox zur Glättung von Falten am Dekolleté, die bei Muskelzug zum Vorschein kommen.

Je nach individueller Faltensituation kann der Einsatz von Botox auch als Baustein einer umfassenderen Behandlung dienen - so kann sich bei Vorliegen unterschiedlich ausgeprägter und lokalisierter Falten beispielsweise eine Kombination mit weiteren Methoden der Faltenbehandlung wie etwa einer Unterspritzung mit Fillern (wie Hyaluronsäure) als wirkungsvoll erweisen.

Zusammenfassend eignen sich also vor allem solche Kunden für eine (isolierte oder kombinierte) Faltenbehandlung mit Botox, die durch ein vorübergehendes und lokal begrenztes Blockieren von Mimikmuskulatur das situationsbedingte Auftreten von Hautfältchen verhindern und somit einen entspannteren und erfrischten Ausdruck erzielen möchten. Im Einzelfall kann die mit Botox zu behandelnde Muskulatur auch über die Mimikmuskulatur hinausgehen.

Kosten

Eine Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin verhilft Kunden zu einem geglätteten und ebenmässigeren Hautbild. Somit verfolgt die Behandlung den Anspruch einer ästhetischen Optimierung zuvor definierter Hautbereiche. Da der Massnahme im Regelfall keine medizinische Notwendigkeit zugrunde liegt, beteiligen sich Krankenkassen äusserst selten an entstehenden Behandlungskosten.

Um die Kostensituation im Rahmen einer Faltenbehandlung mit Botox für den Kunden transparent zu gestalten, informiert Dr. med. Köhler frühzeitig und individuell über zu erwartende Unkosten. Denn jede Faltenbehandlung wird im Prevention Center auf Grundlage der patientenspezifischen Korrekturwünsche und der aktuellen Faltensituation durchgeführt. Somit gibt es keinen „Einheitspreis“, der für jede Faltenbehandlung auf gleiche Weise gilt. Vielmehr beruhen veranschlagte Behandlungskosten auf Faktoren wie dem Behandlungsumfang, dem Behandlungsaufwand, der behandelten Hautpartie sowie der benötigten Wirkstoffmenge.

Für eine einfache Botoxbehandlung im Bereich der Oberlippe nennt das Prevention Center einen Richtwert von ca. 100,- CHF. Eine kombinierte Behandlung von Stirn und Krähenfüssen beläuft sich im Schnitt auf Kosten von etwa 700,- CHF.

Risiken

Wie jede ästhetische Behandlung durch den Facharzt geht auch die Botoxbehandlung mit einigen Risiken einher. Eine sehr verbreitete Angst, dass der Einsatz von Botox zu einem maskenhaften Gesichtsausdruck führt, ist bei der Wahl eines qualifizierten und erfahrenen Facharztes allerdings unbegründet.

Risiken einer Botoxbehandlung können vom Wirkstoff selbst und/oder von der Injektionstechnik ausgehen. Stellen sich beim Kunden unerwünschte Nebenwirkungen ein, so treten diese im Regelfall einige Tage nach der Behandlung auf. In der Mehrzahl der Fälle klingen entsprechende Nebenwirkungen innerhalb kurzer Zeit wieder ab. In den Injektionsbereichen kann es beispielsweise zu brennenden oder stechenden Schmerzen kommen. Ausserdem sind lokale Ausbildungen von Blutergüssen, Schwellungen oder Hautrötungen möglich. Weitere etwaige Auswirkungen einer Botoxbehandlung bestehen unter anderem in kurzfristigen Kopfschmerzen und (je nach Einsatzgebiet des Wirkstoffes) vorübergehenden Lähmungserscheinungen im Lidbereich.

Ist im Einzelfall eine Unverträglichkeit gegenüber Botulinumtoxin bekannt, spricht diese häufig gegen die Sinnhaftigkeit einer Botoxbehandlung. Auch bei akuten Infektionen in zu behandelnden Arealen oder grundsätzlichen Beeinträchtigungen der Muskelaktivität wird oft von der Massnahme abgeraten.

FAQ - Häufige Fragen zur Botoxbehandlung

Vor allem bei Kunden, die sich zum ersten Mal mit einer Faltenbehandlung durch Botulinumtoxin auseinandersetzen, treten zunächst vielfältige Fragen auf. Im Folgenden beantwortet Dr. med. Christian Köhler in Kürze die häufigsten an ihn herangetragenen Fragestellungen:

Wie wirkt Botox?

Als natürliches Toxin unterbricht Botox im Behandlungsbereich vorübergehend das Zusammenspiel zwischen Nerven und Mimikmuskulatur. In der Folge treten im behandelten Bereich keine mimikbedingten Hautfalten mehr auf.

Welche Falten lassen sich mit Botox behandeln?

Botulinumtoxin findet vor allem zur Reduktion schwächerer Falten im Gesicht Anwendung, die im Zusammenhang mit der Mimik stehen. Solche sogenannten Mimikfältchen können beispielsweise auf der Stirn (wie etwa Zornes- und/oder Sorgenfalten) oder um die äusseren Augenwinkel (umgangssprachlich auch als Krähenfüsse bekannt) auftreten.

Wie lange dauert eine Faltenbehandlung mit Botox?

Je nach Umfang vorliegender Korrekturwünsche und Behandlungsaufwand kann eine Sitzung unterschiedlich lange dauern. Im Durchschnitt können Kunden des Prevention Centers jedoch mit einer Behandlungsdauer von ca. 10 - 20 Minuten rechnen.

Wie lange hält der Behandlungserfolg durch Botox an?

Je nach Patient wird Botulinumtoxin mit unterschiedlicher Geschwindigkeit durch den Organismus abgebaut. Im Schnitt ist mit einer Faltenreduktion für ca. 3 - 4 Monate zu rechnen. Um die faltenglättende Wirkung von Botulinumtoxin über diesen Zeitraum hinweg aufrechterhalten, ist meistens problemlos eine Auffrischungsbehandlung möglich.

Ist Botulinumtoxin gefährlich?

Wird die Faltenbehandlung mit Botox durch einen erfahrenen und kompetenten Facharzt durchgeführt, ist sie für den Menschen im Allgemeinen ungefährlich. Denn der Wirkstoff kommt nur in einer sehr geringen Menge und in gleichzeitig stark verdünnter Form zum Einsatz.

Ist eine Botoxbehandlung schmerzhaft?

Botox wird mit sehr feinen Nadeln unter die Haut gespritzt. Daher verläuft die Massnahme in den meisten Fällen weitgehend schmerzfrei. Kunden mit sehr ausgeprägtem Schmerzempfinden haben (meist mithilfe spezieller Cremes) die Möglichkeit, zu behandelnde Hautpartien vor dem Eingriff oberflächlich betäuben zu lassen und so gänzlich schmerzfrei zu bleiben.

Ihr Experte

für diese Behandlung

+41 848 400 800

Leiter des hochmodernen Prevention Centers in Zürich

Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Chirurgie

Kontakt

Dr. med. Christian Köhler
Utoquai 31
8008 Zürich

+41 848 400 800

www.prevention-center.com

Kontaktformular


Schreiben Sie eine Nachricht an den Experten:

Weitere Behandlungen

an diesem Standort

Fachartikel

von diesem Experten

26Okt

Kryolipolyse – das wegweisende Verfahren gegen Fettpölsterchen

Dr. Christian Köhler, Experte für Schönheitschirurgie in Zürich,...

20Jul

Haarausfall erfolgreich mit Mesotherapie behandeln

Bekannt ist die Mesotherapie unter anderem zur Hautverjüngung, doch...

18Jul

Mindestalter bei Schamlippenkorrektur?

Frage von Patientin:  Gibt es für die Schamlippenkorrektur ein...

29Jun

Brustvergrößerung vor Kinderwunsch?

Frage der Patientin: Ich würde mir gerne die Brüste vergrößern...