Med. dent. Elisabeth Mutter

Zahnärztin in Zürich

Med. dent. Elisabeth Mutter
  • Spezialisiert auf ästhetische Zahnmedizin
  • Individuell angepasste Behandlungskonzepte
  • Fokus auf möglichst schmerzarmen Therapien

Med. dent. Elisabeth Mutter ist spezialisiert auf die ästhetische Zahnmedizin und Endodontie. Neben Fortbildungen in der ästhetischen Zahnheilkunde absolvierte sie bereits Weiterbildungen im Bereich der Zahnrestauration und der Anwendung von Invisalign sowie das Endo-Curriculum zur Erlangung des Tätigkeitsschwerpunktes Endodontie. Ihr ist es besonders wichtig, ihren Patienten in ästhetischer als auch funktionaler Hinsicht bestmögliche Behandlungen anzubieten. Da die Bedürfnisse eines jeden Menschen einzigartig sind, geht sie individuell auf die verschiedenen Bedürfnisse ein und entwickelt optimal angepasste Behandlungskonzepte. Überdies sind Kundenkomfort, ein vertrauensvoller Umgang und eine schmerzarme Behandlung für sie unerlässlich. 

Ihr liegt es besonders am Herzen, das oft negative Bild, das Patienten vom Besuch beim Zahnarzt haben, zu korrigieren. Der Zahnarztbesuch muss kein schmerzhaftes traumatisches Erlebnis sein. Durch möglichst angenehme und entspannte Behandlungen möchte Frau med. dent. Mutter Ihren Patienten die Angst nehmen und stattdessen eine Vorfreude auf den nächste Zahnarztbesuch vermitteln.

Zahnärzte am Löwenplatz
Med. dent. Elisabeth Mutter
Seidengasse 15
8001 Zürich

www.zahnarzt-zuerich-loewenplatz.ch

zum Praxis-Profil

Behandlungsspektrum

Krankheiten

  • Kreuzbiss
  • Offener Biss
  • Tiefbiss
  • Vorbiss
  • Zahnengstand
  • Zahnfehlstellung
  • Überbiss

Kontakt

Zahnärzte am Löwenplatz
Seidengasse 15
8001 Zürich

044 512 53 20

www.zahnarzt-zuerich-loewenplatz.ch

Sprechzeiten

Mo, Di, Fr: 7h – 17h
Mi, Do: 8 – 20h

Kontaktformular

Lebenslauf

  • 2011- 2017 Studium der Zahnmedizin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • 2015 Praktikum in San Diego mit Schwerpunkt Ästhetische Zahnheilkunde
  • 2016 Nachthelferin im zahnärztlich- chirurgischen Notdienst Zahnklinik Mainz
  • 2018 - 2020 Angestellte Zahnärztin in der Praxis Marc Schmidt, Konstanz
  • Seit 2018 Promotion bei PD Dr. Robert Nölken
  • 2018 - 2021: Fortbildungen

    • 2018 Konzepte und Langzeiterfahrungen mit vollkeramischen Restaurationen bei Prof. Dr. Daniel Edelhoff
    • 2018 Zertifizierung als InvisalignGo-Anwenderin
    • 2019 Frontzahnrestauration mit Komposit bei Prof. Dr. Bernd Klaiber
    • 2019 DDA (Digital Dental Academy) Cerec Intensivkurs
    • 2020 DVT Kurs Dental Baur
    • 2019 - 2022 Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde, DGÄZ
    • 2021 CMD Kurs Spezial

  • 2020 Publikation der Doktorarbeit beim EAO Kongress Berlin
  • 2020 - 2022 Angestellte Zahnärztin bei BestSmile, Winterthur
  • Seit 2022 Angestellte Zahnärztin bei den Zahnärzten am Löwenplatz
  • September 2022: Endo-Curriculum zur Erlangung des Tätigkeitsschwerpunktes Endodontie

Mitgliedschaften

  • DGÄZ - Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnheilkunde
  • DGZMK - Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Bilder von Zahnärzte am Löwenplatz

Fachartikel & Interviews

08Nov

Composite Veneers: Experteninterview mit med. dent. Elisabeth Mutter

Frau med. dent. Elisabeth Mutter spricht in unserem Interview über die Vorteile und die Behandlung mit Composite Veneers.

Med. dent. Elisabeth Mutter ist spezialisiert auf Composite Veneers
  1. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@infomedizin.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
  2.  

Fragen & Antworten: Med. dent. Elisabeth Mutter beantwortet Fragen zu ihrer Person

1. Frau Med. dent. Mutter, warum wollten Sie Ärztin werden?

Die Faszination für den Beruf begann schon in der Kindheit als ich bei meinem Vater nach der Schule in der internistischen Praxis wartete, damit wir zusammen Mittagspause machen konnten. Ich stöberte in seinen Fachzeitschriften, beobachtete wie die Patienten mit Schmerzen in die Praxis kamen und glücklich wieder gingen. Mein Interesse wurde geweckt. Ein Praktikum in der Notfall-Ambulanz und das Assistieren im OP-Saal führte dann zu dem Entschluss in den medizinischen Bereich zu gehen.

2. Weshalb haben Sie sich für das Fachgebiet Zahnheilkunde entschieden?

Die Zahnheilkunde ist sehr vielfältig, obwohl es sich nur um so ein kleines Organ handelt. Man kann sich ewig fortbilden und herausfordern. So wird der Beruf nie langweilig, auch weil es zu jeder Behandlung eine persönliche Geschichte gibt und die Arbeit mit Menschen sehr viel Spass macht und erfüllt.

3. Worauf legen Sie bei der Behandlung Ihrer Patienten besonderen Wert?

Patienten haben oft ein negatives Bild vom Besuch beim Zahnarzt. Dieses Bild möchte ich gerne korrigieren, denn es muss kein schmerzhaftes traumatisches Erlebnis sein. Ich möchte den Patienten die bestmögliche Behandlung auf angenehme und entspannte Weise bieten, sodass sie sich auf den nächsten Besuch freuen können.

4. Warum sollte ich mich in Ihrer Praxis behandeln lassen?

Sie erhalten eine ehrliche und fundierte Beratung und anschliessende Behandlung. Sie stehen im Mittelpunkt und auf ihre Bedürfnisse und Anliegen wird eingegangen.

5. Leben oder arbeiten Sie nach einem Leitspruch / Motto? 

Ich behandle Sie so, wie ich selbst gerne behandelt werden möchte. Nach bestem Wissen und Gewissen.

6. Was ist für Sie das Schönste an Ihrem Beruf? 

Der herzliche Patientenumgang und zu wissen, dass man am Ende des Tages einen Beitrag geleistet hat.

7. Was war der interessanteste Eingriff, den Sie je durchgeführt haben?

Es war sicherlich nicht der interessanteste Eingriff aus medizinscher Sicht, aber diese Patientin und ihr Schicksal werde ich nie vergessen. Die Erinnerung an sie rufe ich oft hervor, um mir wieder vor Augen zu führen wie sehr ein schönes Lächeln und eine gute Mundgesundheit die Lebensqualität beeinflussen und verbessern können. Die Patientin war Anfang 30. Sie hatte früher Bulimie, später Drogenabusus etc.. Sie traute sich aufgrund der vielen kariösen Zähne nicht mehr zu lächeln und hielt beim Reden immer die Hand vor den Mund. Sie hatte panische Angst vor dem Zahnarzt. Wir starteten langsam bei ihr, ein Zahn nach dem anderen, bis sie volles Vertrauen hatte und wir lange Sitzungen durchführen konnten. Schlussendlich kam sie zu ihrem strahlenden Lächeln und hielt sich nicht mehr die Hand vor den Mund, sondern zeigte Stolz die schönen neuen weissen Zähne. Während der Therapie erhielt sie die Diagnose Brustkrebs und musste mehrfach zur Chemotherapie. Die Besuche auf meinem Zahnarztstuhl empfand sie in dieser Zeit als Erholung und Motivation um weiterzukämpfen und das Leben zu leben nach dem sie sich sehnte. Wir haben bis heute noch Kontakt und ich freue mich jedes Mal, wenn ich einen Post von ihr sehe auf dem sie unbeschwert lacht.